Ärzte verlangen weniger bei «Abwesenheit der Patienten»

saldo 18/2018 vom

von

Seit dem 1. Januar müssen Ärzte und Spitäler ambulante Leistungen nach einem neuen ­Tarifsystem abrechnen. Der neue Tarmed soll laut Bundesrat pro Jahr in der Grundversicherung 470 Millionen Franken Einsparungen bringen. Bisher mussten die Versicherten Jahr für Jahr mehr Prämien zahlen (saldo 15/17). Laut der Krankenkasse Helsana gingen in den ersten sechs Monaten des Jahres die Kosten für «Leistungen in Abwesenheit des Patienten» um 28 Prozent gegenüber dem Vorjahr zurück. Grund: Neu müssen Ärzte angeben, was genau sie in «Abwesenheit des Patienten» getan haben – zum Beispiel, ob sie Akten studiert oder mit Angehörigen gesprochen haben.

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Milliarden weg: Spitäler stellen oft viel zu hohe Rechnungen

Von Gier, Hass und anderen Geistesgiften

So schröpfen Ärzte die Prämienzahler

Buchtipp zum Thema

Die Rechte der Patienten