Auto-Handel: Vorsicht Betrüger in der Schweiz aktiv

20. Mai 2010

von

Betrüger versuchen ihr Glück wieder einmal mit Occasions-Autos zu «unschlagbaren» Preisen. Der K-Tipp rät: Seien Sie vorsichtig bei allzu günstigen Offerten.

Auf Online-Plattformen wie Car4you.ch und Autoscout24.ch tummeln sich immer wieder Betrüger. Sie bieten luxuriöse Autos zu Tiefstpreisen an. Aktuell geht es um einen BMW 330 d mit tiefem Kilometerstand für unglaubliche 9200 Franken.

Wer sich bei solchen Anbietern meldet, erhält eine Auswanderer-Geschichte aufgetischt. Ein «Andreas Hofer» ist nach Schottland gezogen und kann die Versicherung für den Wagen nicht mehr bezahlen. Der Mann verspricht, dass sämtliche Kontrollen und Papiere des Autos auf aktuellem Stand seien. In späteren Mails erklärt er, er sei telefonisch nicht erreichbar, da er in ein neues Haus eingezogen sei.

Für die Lieferung und Bezahlung schlägt der Betrüger schliesslich einen sogenannten Escrow-Sevice vor. Das sind Treuhänder, die als Drittpartei bei Online-Geschäften fungieren. Darunter gibt es aber betrügerische Dienste. Oft stecken sie mit den Anbietern der günstigen Autos unter einer Decke. Das bedeutet: Die Ware kommt nie an, das vorausbezahlte Geld ist weg.

Der K-Tipp hat schon öfters vor solchen Gaunern gewarnt. Wichtigster Tipp: Keine Vorauszahlung: Zahlen Sie erst, wenn Sie das Auto gesehen und geprüft haben.

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Kein Verlass auf Bewertungen von Autos

Viele Auto-Funkschlüssel sind unsicher

Norwegen macht vor, wie man Elektroautos fördert