Bank Cler wirbt mit Lockvogelzinsen

saldo 14/2017 vom

von

Die neue Bank Cler verspricht ­«einfache und leicht verständliche Geldgeschäfte». Doch davon kann keine Rede sein: Einige Pro­dukte sind für Kunden nur schwer durchschaubar.

Grosser Auftritt, grosse Worte: «Offener» Umgang mit dem Thema Geld nur in der Werbung (Bild: Keystone)

Grosser Auftritt, grosse Worte: «Offener» Umgang mit dem Thema Geld nur in der Werbung (Bild: Keystone)

Die ehemalige Bank Coop heisst seit Mai 2017 Bank Cler. Der Name kommt aus dem Rätoromanischen und bedeutet «klar» und «einfach». Grund für die Namensänderung war zum einen die Trennung von Coop: Der Detailriese verkaufte alle seine Bankanteile an die Basler Kantonalbank. Zum anderen will die Bank Cler den neuen Namen nutzen, um ein besseres Image aufzubauen. «Zeit für eine neue Bank» steht auf der Website. Und in der Werbung heisst es: «Aus der Bank Coop wird Bank Cler – für einfache und verständliche Bankgeschäfte!» 

Doch hält die neue Bank tatsächlich, was sie verspricht? saldo hat sich die Produkte der Bank Cler näher angeschaut. 

Das Geldinstitut hat drei Spar- und Anlagekonten im Angebot, die mit attraktiven Zinsen locken. Doch wer näher hinsieht, findet typische Lockvogelangebote:

Beispiel Sparkonto «Exclusive»: Cler wirbt bei einer Kontoeröffnung mit einem «Vorzugszins von 0,5 bis 0,6 Prozent» für ein Jahr. [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift saldo und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift saldo und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Aargauer Kantonalbank will das Bankgeheimnis aushebeln

Zinsänderungen: Ein kleiner Schritt in die richtige Richtung

Kassenobligationen: Kosten vergleichen bringt mehr Rendite