Bücher: Jung und schwer krank

Gesundheitstipp 02/2017 vom

von

Die Journalistin Kira Brück hat kein leichtes Thema gewählt: Zwölf schwer kranke Jugendliche er­zählen aus ihrem Leben. Statt mit dem ersten ­Liebeskummer müssen sie sich mit Schmerzen, unzähligen Spitalauf­enthalten und auch mit dem Tod auseinander­setzen. Die Porträts sind manchmal bedrückend – aber sie ­beeindrucken ­immer. Trotz des schweren Schicksals haben die ­Jugendlichen ihren Lebenswillen nicht ver­loren. Weniger lesenswert sind dagegen Kira Brücks Kommentare zum Thema Krankheit und Tod. Sie wirken zuweilen naiv und ­floskelhaft. Zum Beispiel wenn sie schreibt, man müsse «aus jeder ­Situation das Beste machen».

Empfehlenswert

Kira Brück: «Der Tod kann mich mal!», Eden Books, ca. Fr. 29.–

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Sarah Ketterer, 11, pflegt ihre kranke Mutter: «Ich will genau das Mami, das ich habe»

Buchtipp: Pillen mit fatalen Folgen

Buchtipp: Der erneuerbare Mensch

Aktuelles Heft

Aktuelle Ratgeber

Richter

Richter müssen ihrer Partei jährlich Tausende von Franken abliefern (siehe Artikel im saldo).

Schlüsselfundmarke

Geldberatung

Hier können Sie eine Frage an unsere Geldberatung stellen.

Aufruf

Haben Sie schlechte Erfahrungen mit Unternehmen aus dem Finanz-, Steuer-, Vorsorge- oder Versicherungsbereich gemacht?

Unsere Handy-Apps

E-Nummern für Apple und Android

Kostenloser Budget-Alarm für Apple und Android

Merkblätter

Pensionskassenausweis richtig lesen
Maklertipps für Hausverkäufer
Versicherungssumme bei Hausratsversicherung überprüfen

Aktuelle Merkblätter

Aktuelle Musterbriefe

Aktuelle Tests

Kostenloser Ratgeber für Menschen mit Behinderung