Bund verhindert, dass Kassen Millionen sparen können

K-Tipp 01/2019 vom

von

Das Originalmedikament kostet viel, das ­i­dentische Medikament des gleichen ­Herstellers deutlich weniger. Die Krankenkassen könnten ­Millionen sparen, wenn sie nur den günstigeren Preis zahlen müssten. Doch das Bundesamt für Gesundheit verhindert das.

Pharma-Unternehmen lassen neue Medikamente patentieren. Folge: Niemand darf eine Arznei mit gleichen Wirkstoffen herstellen oder verkaufen. Nach 20 Jahren läuft dieser Patentschutz ab. Dann darf die Konkurrenz Nachahmerprodukte (Generika) auf den Markt bringen. Diese sind in der Regel deutlich günstiger als das Original. 



Viele Pharmakonzerne wehren sich gegen diese Konkurrenz – mit einem Trick. Sie bringen kurz vor Patentablauf ihr eigenes Originalmedikament un [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift K-Tipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift K-Tipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Medikamentenpreise bleiben hoch – wegen neuer Regeln

Muss der Psychiater auf die Kosten hinweisen?

Generika: Zwei Riesen verhindern Wettbewerb