Dank K-Tipp: Bankkundin erhält 2000 Franken zurück

K-Tipp 05/2019 vom

von

Wer eine Festhypothek vorzeitig kündigt, hat höchstens die Zinsen für die ­restliche ­Laufzeit zu ­zahlen. Die Migros-Bank ­verlangte mehr. Laut Bezirksgericht Zürich ist das unzulässig.

Wohneigentümer zahlen bei einer Fest­hypothek während einer ­bestimmten Laufzeit einen gleichbleibenden Zins. Kündigt jemand vor Vertragsende, verlangen die Banken meist eine so­genannte Vorfälligkeits­entschädigung. Diese entspricht in der Regel der ­Differenz zwischen dem Zins der Festhypothek und dem Ertrag bei einer Wiederanlage des Geldes für die verbleibende Laufzeit. Es gibt jedoch auch Banken, die bei vorzeitiger Rück­zahlung [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift K-Tipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift K-Tipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Finanztipp: Sparkonten haben nur noch Nachteile

Zahlen & Fakten: Zinsen für Hypotheken - Es geht immer noch tiefer

Genossenschaften sind bei Zinsen grosszügiger als Banken

Buchtipp zum Thema

Die eigenen vier Wände