Der Taxifahrertrick mit dem Trinkgeld

K-Geld 06/2018 vom

von

Nach einer knapp 15-minütigen Fahrt durch die Hauptstadt Manila zeigt das Taxameter 93 philippinische Pesos an. Das entspricht Fr. 1.70. In meinem Portemonnaie finde ich aber nur Münzen und eine 500-Peso-­Note, umgerechnet 9 Franken. Als ich dem Fahrer die Note hinhalte, sagt er: «Sorry Ma’am, aber ich habe kein Wechselgeld.» Als Beweis zieht er einige kleine Banknoten aus der linken Hosentasche. Und dies, obwohl er zur Mittagszeit bereits seit Stunden am Steuer sitzt und entsprechend Geld eingenommen hat. Es ist ein bekannter Trick, um den Ausländern ein «Trinkgeld» aus der Tasche zu ziehen. 

So ist es auch in den «Wet Markets», wo es günstig Obst, Gemüse oder Fisch zu kaufen gibt. [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift K-Geld und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift K-Geld und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

«Schiffsfünfliber» weg: Geld zurück

Auto-Dachbox: Besser mieten statt kaufen

Städtereisen: Wer Zeit hat, fährt günstiger mit dem Fernbus