Film: Falscher Fisch auf dem Teller

saldo 03/2018 vom

von

Es gibt zahlreiche Tricks, wie Fisch im Restaurant oder im Laden ­hochwertiger und frischer aussehen kann. Eine Dokumentation zeigt die verbreitetsten Schummeleien.

Sechs von zwanzig Restaurants am ­Genfersee servierten importierten Fisch statt ­frischen Fisch aus dem See. Dies zeigte ein Test der Westschweizer ­Konsumentenzeitschrift «Bon à Savoir» ­letzten September. Die Dokumentation «Die Tricks mit Fisch und Meeresfrüchten» veranschaulicht, wie Restaurants und ­Läden alten oder minderwertigen Fisch als hochwertigen und frischen Fisch verkaufen. 

Eine verbreitete Methode ist, den Fisch unter falschem Namen anzubieten. Beliebt ist es zum Beispiel, statt Scampi günstige Garnelen aufzu­tischen. Statt der teuren Seezunge kommen oft deutlich günstigere Fische verschiedener Arten auf den Teller. Die Filmemacher nahmen Proben in zwölf Hamburger Restaurants. In vier Lokalen servierte man die falsche Fischart. 

Eine ­andere Schummelmethode: ­Fische im ­Offenverkauf werden mit Wasser ­gespritzt. Dadurch wiegen sie mehr und lassen sich teurer verkaufen. [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift saldo und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift saldo und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Film: Sollen wir unser Kind impfen?

Film: Reise durch die Schwangerschaft

Film: Gegen den Körperkult