Genossenschaften sind bei Zinsen grosszügiger als Banken

K-Geld 02/2019 vom | aktualisiert am

von

Die Depositenkassen von Wohnbaugenossenschaften ­zahlen auf Spargelder mehr Zinsen als die Banken. Einige Kassen akzeptieren auch Gelder von Nicht-Mietern.

Wohnbaugenossenschaft Gesewo in Winterthur: Zahlt für Einlagen mit einer festen Laufzeit von zehn Jahren 1,125 Prozent Zins (Bild: pd)

Wohnbaugenossenschaft Gesewo in Winterthur: Zahlt für Einlagen mit einer festen Laufzeit von zehn Jahren 1,125 Prozent Zins (Bild: pd)

Banken zahlen ihren Kunden auf Guthaben nur noch mickrige Zinsen. Im K-Geld-Vergleich ist die Freiburger Kantonalbank noch am grosszügigsten. Auch sie zahlt sogar auf Sparkonten mit Sonderkondi­tionen nur noch 0,5 Prozent Zins. 



Höhere Zinssätze gibt es für ­Sparer bei einigen Darlehens- und Depositenkassen von Wohnbau­genossenschaften. Zum Beispiel bei der Allgemeinen Baugenossenschaft Luzern (ABL). Sie zahlt für Ein­lagen mit einer fes [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift K-Geld und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift K-Geld und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Finanztipp: Sparkonten haben nur noch Nachteile

Dank K-Tipp: Bankkundin erhält 2000 Franken zurück

Zehn Mal vergeblich die Zinsen eingefordert