Grosse Unterschiede bei Offerten für Goldschmuck

K-Geld 03/2019 vom

von

Beim Verkauf von Schmuck gibt es keine Faustregel. Weder Altgoldhändler noch etablierte Juweliere zahlen generell die besten Preise. Das zeigt eine Stichprobe von K-Geld.

Schmuck mit 18-karätigem sowie 24-karätigem Gold: Diese Stücke legte K-Geld den Händlern vor (Bild: ULI NUSKO)

Schmuck mit 18-karätigem sowie 24-karätigem Gold: Diese Stücke legte K-Geld den Händlern vor (Bild: ULI NUSKO)

Ein Frühlingstag in Zürich. Die Bewohner des Seefeldquartiers werden aufgefordert, gebrauchte Ringe und Kettchen zu verkaufen. Ein Flugblatt in den Briefkästen wirbt für einen «Top-­seriösen Gold- und Silberankauf». K-Geld macht sich mit meh­reren Schmuckstücken auf ins Zürcher Hotel Sorell, wo der Goldhändler eine «persönliche Beratung» verspricht. Der von K-Geld mit­gebrachte Schmuck (siehe Bild im PDF) enth&au [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift K-Geld und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift K-Geld und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Goldschmuckverkauf: Vergleichen lohnt sich

Goldkauf: Barren oder Münzen?

Hörgeräte-Batterien: Gleiche Ware, dreifacher Preis