Kosten vergleichen bringt mehr Rendite

K-Tipp 07/2018 vom

Bei Kassenobligationen zählen nicht nur Zinsen, sondern auch Kosten. «K-Geld» zeigt, wo die Gebühren tief sind.

Wer Geld sicher parkieren will, kann dies mit Kassenobliga­tionen tun. Bei dieser Sparform geben Kunden der Bank ein Darlehen mit einer fixen Laufzeit. Dafür gibts ­einen festen Zins – der in der aktuellen Tiefzinsphase allerdings nicht attraktiv ist. Was ergibt sich unter dem Strich, wenn man nicht nur den Zins, sondern auch die Gebühren betrachtet? Der «K-Geld»-Vergleich zeigt: Bei der Cembra Money Bank resul­tieren bei einer An­lagesumme von 100 000 Franken nach acht Jahren 6400 Franken, bei der Bank SLM nur 3710 Franken – ein Unterschied von rund 2700 Franken.

Tipp: Kaufen Sie Kassenobligationen nur mit Geld, das Sie in der betreffenden Zeitperiode nicht benötigen. Eine vorzeitige Kündigung vor Ablauf der Vertragszeit kostet 2 Prozent der Anlagesumme.

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Cembra: Muss ich die neuen Dokumente unterschreiben?

Die aktuellen Zinsen im Vergleich

3a-Fonds rentiert auf lange Sicht besser als ein Zinskonto