Leser Fragen – K-Tipp antwortet

K-Tipp 01/2019 vom

Frittieröl-Brand: Wie lösche ich das Feuer?

«Eine Pfanne mit brennendem Frittieröl dürfe man auf keinen Fall mit Wasser löschen, heisst es. Warum?»

Wasser und Öl vermischen sich nicht, deshalb entsteht dabei ­heisser Wasserdampf. Dieser zieht ­kleine Fetttröpfchen nach oben, die sich schlagartig entzünden und eine gefährliche Stichflamme entstehen lassen. Fettbrände löscht man am besten, indem man den Deckel auf die Pfanne setzt oder die Flamme mit einem feuchten Tuch zudeckt. So erstickt das Feuer. 

Was taugen Befeuchter mit ­Silberionen-Sticks?

«In meinem Luftbefeuchter ­stecken Silberionen-Sticks, die antibakteriell wirken sollen. Sie kosten rund 30 Franken und ­sollen laut Hersteller jährlich ­gewechselt werden. Sind solche Sticks überhaupt nötig?»

Silberionen werden in Geräten zur Luftreinigung und in Sportkleidern eingesetzt. Sie können in der Tat Bakterien eindämmen. Trotzdem ist der Einsatz dieser Stoffe nicht ­ratsam. Die Gründe:

Die Kleinstpartikel können über die Haut in den Körper gelangen. Das könne «krankhafte Verände­rungen von Gewebe in Leber und Lunge» zur Folge haben, hielt das deutsche Bundesinstitut für Risikobewertung fest (K-Tipp 13/2011).

Textilien, die mit Silberzusätzen ­behandelt sind, können Allergien begünstigen. Das sagt Peter Schmid-Grendelmeier, Leiter der Allergiestation am Unispital Zürich (K-Tipp 19/2010).

Travelcash: Kann ich mit der Aktivierung zuwarten?

«Ich erhielt kürzlich von Swiss Bankers eine neue ­Travelcash-Karte. Sie sei ‹aus ­Sicherheitsgründen› beim ­Versand noch nicht ­aktiviert, heisst es im Begleitschreiben. Ich müsse sie selber aktivieren, indem ich sie verwende. Aber das kostet. Kann ich warten, bis ich sie nächsten Sommer in den ­Ferien sowieso brauche?»

Ja. Sie gehen damit keine Sicherheitsrisiken ein. Sinnvoll wäre es trotzdem, wenn Sie vor den ­Ferien mit der Karte in einem Geschäft zahlen würden. Das kostet zwar ­einen Franken. Aber dann sind Sie sicher, dass die Karte in den Ferien tatsächlich funktio­nieren wird.

Sind Desinfektionsmittel für die Hände sinnvoll?

«Früher gab es nur im Spital ­Desinfektionsmittel für die Hände, mit Pumpmechanismus. Heute kann man auch bei Coop und ­Migros solche Produkte kaufen. Sind sie ein sinnvoller Ersatz für normale Seife?»

Nein. Für gesunde Personen sind Desinfektionsmittel – ob als Tücher, Gel oder «antibakterielle» Hand­seifen – nicht zu empfehlen. ­Wasser und eine normale Seife reichen aus. Spezielle Desinfektionsmittel können sogar schädlich sein, 
weil Inhaltsstoffe wie Triclosan bei ­Keimen Resistenzen bilden können. Dazu kommt: Solche Pro­dukte sind vergleichsweise teuer.

Kann der ­Blumentopf in Brand geraten?

«Ich habe gehört, dass ein ­Pflanzentopf Feuer ­fangen könne, wenn man in dessen Erde eine Zigarette ausdrückt. Stimmt das?»

Pflanzenerde für Blumentöpfe aus dem Gartencenter hat häufig ­einen Torfanteil von 50 Prozent und mehr. Und Torf ist ein guter Brennstoff. Wenn man also seine Ziga­rette in torfhaltiger Erde entsorgt, droht ein Glimmbrand, der mög­licherweise über längere Zeit unentdeckt bleibt. Später können daraus offene Flammen entstehen.

Darf ich CDs im normalen Hauskehricht entsorgen?

«Ich brauche viele meiner ­Musik-CDs nicht mehr, weil ich Musik streame. Wie entsorge ich die CDs ökologisch korrekt?»

CDs und DVDs sollte man wie Batterien behandeln: Die Datenträger gehören nicht in den normalen Hausabfall, sondern in die Entsorgungsstelle der Gemeinde. Die Scheiben lassen sich wieder­verwerten, womit man unter an­derem Erdöl sparen kann.

Tipp: Vor dem ­Entsorgen die Oberfläche der CDs zerkratzen. So werden private Daten unlesbar.

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Desinfektionsmittel ins Feriengepäck?

Wohnen: Tipps und Tricks

Kleine Wunden und Stiche gut versorgt