Mit Freizügigkeitsgeld an die Börse gehen?

K-Geld 06/2018 vom

von

«Mir wurde die Stelle gekündigt. Deshalb muss ich mein Pensionskassenkapital auf einem Freizügigkeitskonto parkieren. Wegen der höheren Ertrags-Chancen plane ich, das Geld in einen Vorsorgefonds mit 75 Prozent Aktienanteil zu investieren. Soll ich das tun?»

Eher nein. Anlagen mit einem hohen Aktienanteil sollte man mindestens zehn Jahre lang liegen lassen. Ein so langer Anlagehorizont ist bei Ihnen nicht gegeben. Sobald Sie eine neue Stelle finden und Ihr Freizügigkeitsgeld in die neue Pensionskasse überweisen müssen, müssten Sie die Wertschriften sofort verkaufen. Dieser Zeitpunkt könnte ungünstig sein, falls die Kurse in der Zwischenzeit gefallen sind. Sie könnten also allfällige ­Verluste nicht aussitzen und warten, bis sich die Kurse erholen.

Tipp: Ihre bisherige Pensions­kasse muss Ihr Altersgeld nach ­Ihrem Austritt beim Arbeitgeber noch maximal sechs Monate lang hüten. Es ist also nicht nötig, dass Sie das Geld sofort nach ­Arbeitsende auf ein Freizügigkeitskonto überweisen lassen (K-Geld 2/2018). 

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Beratung verwalten