Quellensteuer zurückfordern lohnt sich oft nicht

K-Geld 05/2018 vom

von

Die Rückforderung von ­Kapitalertragssteuern auf Dividenden und Zinsen von ausländischen Aktien und Obligationen ist für Anleger oft unattraktiv – wegen happiger Gebühren.

Auf Dividenden und Zinsen ­fallen in der Schweiz 35 Prozent Verrechnungssteuer an. Wer seine Kapitalerträge korrekt versteuert, kann diese Verrechnungssteuer anschliessend ganz zurückfordern.

Das Prinzip der Verrechnungs- beziehungsweise Quellensteuer gilt nicht nur in der Schweiz, sondern auch bei der grossen Mehrheit der Länder weltweit. Schweizer, die ­beispielsweise deutsche Aktien besitzen, bezahlen zunächst ebenfalls die deutsche Quellensteuer. Sie beträgt 26,375 Prozent. Bei deutschen Obligationen bleiben die gesamten 26,375 Prozent Quellensteuer auf den Zins­ertrag in Deutschland. In der Schweiz sind dann 75 Prozent des Zinsertrags steuerpflichtig.

Das Bundeszentralamt in Bonn nimmt Anträge auf Erstattung entgegen

Bei Aktiendividenden verbleiben 15 Prozent definitiv in Deutschland. In der Schweiz muss man ­Ein­kommensteuern auf die ver­bleibenden 85 Prozent der Divi­dendenerträge zahlen.

Schweizer Anleger, die deutsche ­Aktien besitzen, ­können also lediglich 11,375 Prozent mit einem nachträglichen Erstattungsantrag zurückfordern. [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift K-Geld und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift K-Geld und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Wie kann ich die Verrechnungssteuer zurückfordern?

Steuern: Kaum Zinsen für Frühzahler

Dritte Säule hat massiv an Attraktivität verloren