Riskante Finanzprodukte: Gewinn machen die Banken

K-Geld 02/2019 vom | aktualisiert am

von

Viele Banken werben in Zeitungen für strukturierte ­Produkte. Für die Anleger sind die Risiken gross. Doch erwähnt sind sie oft nur im Kleingedruckten.

Raiffeisen, Leonteq, Postfinance: In Schweizer Zeitungen erscheinen ganzseitige Inserate für strukturierte Produkte (Bild: pd)

Raiffeisen, Leonteq, Postfinance: In Schweizer Zeitungen erscheinen ganzseitige Inserate für strukturierte Produkte (Bild: pd)

Im Februar warb Postfinance in der «Sonntags-Zeitung» in einer ganzseitigen Anzeige für ihr neues Produkt: ein «Callable Multi Bar­rier Reverse Convertible». Im Inserat steht: «Der Anleger erhält eine Coupon­zahlung in Höhe von 12,84 Pro­zent p.a.» Dabei handelt es sich um ein sogenanntes struk­turiertes Produkt. Mit ihm gewähren Anleger der Bank ein Darlehen. Der Zins und die Höhe der Rückzahlung sind von versc [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift K-Geld und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift K-Geld und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Deutsch und Deutlich: Pseudodeutsch

Zehn Mal vergeblich die Zinsen eingefordert

Negativzinsen muss man nicht akzeptieren