Hotelbewertung: Schlechte Kritiken unerwünscht

K-Tipp 13/2018 vom | aktualisiert am

von

Hotelbewertungen von Kunden auf ­Internetplattformen geniessen viel Vertrauen. Doch aufgepasst: Die Buchungsportale ­bevorzugen positive Empfehlungen.

Kritiker sollen schweigen: Airbnb und Booking.com ziehen zustimmende Urteile vor (Bild: ISTOCK(MONTAGE))

Kritiker sollen schweigen: Airbnb und Booking.com ziehen zustimmende Urteile vor (Bild: ISTOCK(MONTAGE))

Das Portal Booking.com ist in Europa ­klarer Marktführer: Fast zwei Drittel aller Hotel­buchungen, die über Internetplattformen abge­wickelt werden, laufen dar­über. Das geht aus Zahlen des europäischen Hotelverbands Hotrec vom vergangenen April hervor. Ein wesentlicher Grund für den Erfolg von Boo­king.com ist das Bewertungssystem. Das Unternehmen verspricht: «Bewertungen werden niemals von uns in irgendeiner Weise bearbeitet und sind eine authentische Refle­xion der Erfahrungen jedes Reisenden.» Zudem kann nur eine Unterkunft beurteilen, wer tatsächlich dort über­nachtet hat. Das stärkt die Glaubwürdigkeit der abgegebenen Einschätzungen. Die Aufforderung, eine Bewertung vorzunehmen, verschickt Booking.com nach eigenen An­gaben per E-Mail «in der Regel ­einige Tage nach dem Aus­checken im ­Hotel». [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift K-Tipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift K-Tipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

«Gratis-Nächte» zum Normalpreis

Last-Minute-Angebote sind oft nicht besonders günstig

Hotelcard: Geschenkte Abofalle