Sind Profitline-Anlagen in Gefahr?

K-Geld 2/2003 vom

Ich habe seit geraumer Zeit ein ungutes Gefühl, was meine Anlagen bei der Rentenanstalt und deren Tochtergesellschaft Profitline betrifft. Sind diese Anlagen in Gefahr?

Die Rentenanstalt kommt nicht aus den Schlagzeilen. Verständlich, dass zahlreichen Kunden dabei angst und bange um ihr Erspartes wird. Besitzer von Rentenanstalt-Policen müssen sich aber keine Sorgen um ihr Geld machen (siehe K-Geld 6/2002). Ihre Einlagen sind durch den gesetzlichen Sicherungsfonds gesichert.

Kürzlich wurde die Redimensionierung der Profitline bekannt gegeben. Die Rentenanstalt-Tochter will sich fortan auf die Verwaltung der bestehenden Kundenanlagen konzentrieren, aber keine neuen Verträge mehr abschliessen. Aufgrund ihrer tiefen Gebühren war die Profitline bei Produktvergleichen stets ganz vorne anzutreffen.

Zwar kann auch bei den Profitline-Anlagen nichts passieren. Allerdings sollten Sie darauf achten, ob sie in der nächsten Zeit die Gebühren erhöht - zum Beispiel die nicht zu unterschätzende Ausgabekommission bei Fondssparplänen oder Fondspolicen. Die Ausgabekommission wird bei Fondszukäufen erhoben.

Bei einer Gebührenerhöhung sollten Sie sich überlegen, ob Sie die Anlagen bei der Profitline weiterführen wollen.

(nw)
0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Beratung verwalten