Pensionskasse: So stocken Sie Ihr Altersguthaben auf

saldo 03/2018 vom | aktualisiert am

von

Wer freiwillig Geld in die Pensionskasse einzahlt, spart für das Alter und reduziert seine Steuerlast. saldo zeigt die wichtigsten Punkte, die dabei zu beachten sind.

Pensionskasse aufstocken (Bild: pd)

Pensionskasse aufstocken (Bild: pd)

1. Einkaufspotenzial

Die Pensionskasse berechnet auf Wunsch des Versicherten jederzeit, wie hoch das Altersguthaben wäre, wenn er seit Alter 25 immer die heutigen Beiträge eingezahlt hätte. Von diesem Betrag wird das aktuelle ­Altersguthaben abgezogen. Die Differenz ist das Einkaufspotenzial. So viel können Versicherte zusätzlich in ihre Pensionskasse einzahlen.

2. Steuerersparnis

Freiwillige Einkäufe sind vom steuerbaren Einkommen abziehbar. Ein ­Einkauf lohnt sich für ältere Versicherte mehr als für jüngere, und: Je höher das steuerbare Einkommen ist, desto höher wird die Ersparnis. 

Tipp: Ein gestaffelter Einkauf spart am meisten Steuern. Wer etwa 150 000 Franken einbringen möchte, sollte das nicht in einem ­einzigen Jahr tun. [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift saldo und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift saldo und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Mit 59 Jahren selbständig: Das Altersgeld auf ein Freizügigkeitskonto einzahlen?

Frühpensionierung: Kann ich bei Weiterarbeit in die 3. Säule einzahlen?

Kapitalbezug: Verliere ich den Steuervorteil?

Buchtipp zum Thema

Gut vorsorgen: Pensionskasse, AHV und 3. Säule

Erfolgreich als Kleinunternehmer