Soll ich bei Lyoness einsteigen?

K-Geld 04/2018 vom

von

«Ein Kollege empfiehlt mir, bei Lyoness mitzumachen. In zwei Jahren könne ich so bis zu 200000 Franken verdienen. Ist das eine gute Idee?»

Nein. Diese in Aussicht gestellte Verdienstmöglichkeit ist unrealistisch. Und das System ist illegal. Lyoness bezeichnet sich als ­«Einkaufsgemeinschaft»: Mitglieder können Rabattgutscheine kaufen und damit bei den angeschlossenen Partner-Unternehmen günstiger ­einkaufen oder Dienstleistungen ­beziehen. Eine sogenannte «Pre­mium Mitgliedschaft» kostet 3000 Franken.

Das sind die wesentlichen ­Gründe, warum Sie die Finger davon lassen sollten:

1. Das System ist total intransparent. Im Dschungel von Shopping Points, Customer Clouds, Cashback World, SP-Volumen, White-Label- Kooperationen und Limited Edition Discount Voucher blickt kaum jemand durch.
2. Das Obergericht des Kantons Zug hat am 23. Februar 2017 rechtskräftig festgehalten, dass Lyoness ein unlauteres Schneeballsystem sei. «Wirtschaftliche Vorteile lassen sich praktisch ausschliesslich über die Anwerbung von neuen Personen und deren Kapitalzuführungen ­erzielen», schreibt das Gericht.
3. Gemäss österreichischen Zeitungsberichten hat Norwegen die Rabattfirma Lyoness im Mai 2018 verboten.

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Beratung verwalten