Soll ich in Swiss Life Premium Delegate investieren?

K-Geld 05/2017 vom

von

«Ich bin 73 Jahre alt und erhalte aus einer Lebensversicherung der Swiss Life 112000 Franken. Ein Swiss-Life-Verkäufer rät mir, dieses Geld in das Anlageprodukt Swiss Life Premium Delegate mit 25 Prozent Aktienanteil zu stecken. Ist das ein guter Vorschlag?»

Nein. Dieses Produkt ist vergleichsweise teuer. Sie können eine von vier Risikostrategien auswählen,  z. B. die mit 25 Prozent Aktien­anteil, und Swiss Life investiert Ihr Geld in eine Auswahl aus verschiedenen Fonds und ETFs. Dafür zahlen Sie zu Beginn einen Ausgabe­aufschlag von 1,1 Prozent der investierten Summe. Das wären in Ihrem Fall 1232 Franken. Zudem beträgt die jährliche Verwaltungsvergütung 0,8 Prozent der Anlagesumme plus Mehrwertsteuer. Dazu kommen die laufenden jährlichen Kosten der Anlagefonds.

Es gibt klar günstigere Alternativen mit vergleichbaren Anlagelösungen. Die Avadis Vorsorge AG zum Beispiel bietet Mischfonds mit unterschiedlichen Aktienanteilen. Sie belasten dem Anlagevermögen zurzeit jährlich maximal 0,58 Prozent laufende Kosten. Und Avadis zieht weder ­einen Ausgabeaufschlag ab, noch belastet sie eine Verwaltungsgebühr.

Das Produkt Swiss Life Pre­mium Delegate ist ausserdem noch sehr jung. Es wurde erst Ende September 2016 aufgelegt. Es fehlen somit langfristige Vergleichswerte, die einen Rückschluss auf den Erfolg dieser Geldanlage zulassen. Die von Swiss Life genannten Wertentwicklungen im Zeitraum seit Auf­legung sind überdies geschönt, da der Ausgabeaufschlag von 1,1 Prozent nicht miteinberechnet ist.

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Beratung verwalten