Pensionskasse: Stolperfalle beim Vorbezug

K-Geld 05/2018 vom | aktualisiert am

von

Der vorzeitige Kapitalbezug aus der Pensionskasse ist nur unter klar definierten Voraussetzungen zulässig. Werden sie verletzt, kann es teuer werden.

Wieder angestellt statt selbständigerwerbend: Wurde Vorsorgegeld zu Unrecht bezogen und verbraucht, fällt der reduzierte Steuersatz weg (Bild: ISTOCK)

Wieder angestellt statt selbständigerwerbend: Wurde Vorsorgegeld zu Unrecht bezogen und verbraucht, fällt der reduzierte Steuersatz weg (Bild: ISTOCK)

Bei der Pensionierung darf man sich sein Altersguthaben ganz oder teilweise als Kapital auszahlen ­lassen. Ausnahmsweise kann man sein Kapital aus der Pensionskasse schon früher beziehen. Etwa wenn man selbständigerwerbend wird.



Doch was passiert, wenn man sich nach der Auszahlung doch nicht selbständig macht?  In solchen Fällen wird das Steueramt in der Regel anordnen, dass man das bezogene Geld wieder in die 2. Säule zurückzahlen muss. Ist da [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift K-Geld und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift K-Geld und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Muss ich den Vorbezug zurückzahlen?

Pensionskasse: Muss ich den Vorbezug zurückzahlen?

Darf die Pensionskasse Frauen einen besseren Umwandlungssatz gewähren?

Buchtipp zum Thema

Gut vorsorgen: Pensionskasse, AHV und 3. Säule

Erfolgreich als Kleinunternehmer