Swiss-Kunden müssen Englisch verstehen

K-Tipp 10/2018 vom

von

Die Fluggesellschaft machts ihren Kunden unnötig schwer: Einen Teil der Vertragsklauseln gibts nur auf Englisch.

Wer auf der Swiss-Website einen Flug buchen will, muss zuerst die Vertragsbedingungen akzeptieren. So weit, so üblich. Stossend: Die Tarifbestimmungen findet man nur auf Englisch. Damit erfahren nur Kunden, die sehr gut Englisch sprechen, womit sie sich einverstanden erklären. Und es geht nicht um nebensächliche Dinge, sondern etwa um die Frist, um die ein Flug verschoben werden kann und zu welchem Preis. Das ist je nach ­Ticketkategorie unterschiedlich. Setzt die Swiss voraus, dass alle Passagiere gut Englisch verstehen? Swiss-Sprecherin Sonja Ptassek sagt, die Tarifbestimmungen würden «von einem ­externen Provider» zur Verfügung gestellt. «Dieser bietet die Tarifbestimmungen ausschliesslich auf Englisch an.» Erst seit kurzem gebe es eine neue Lösung, welche die Tarifbestimmungen auch in andere Sprachen übersetze. Diese wolle Swiss künftig anwenden. Seltsam: Der Tochtergesellschaft Edelweiss und der Muttergesellschaft Lufthansa ­gelang die Übersetzung ins Deutsche. 

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Kunden schulden nur den Aufwand

Swiss verlangt bis zu 115 Franken für eine Sitzplatzreservation

«Inbegriffen» heisst bei Swiss nicht kostenlos