Lebenskosten: Weniger Geld im Portemonnaie

saldo 05/2017 vom | aktualisiert am

von

Die Schweizer zahlen mehr Steuern, höhere Krankenkassenprämien und höhere Mieten als vor zehn Jahren. Die Einkommen stiegen aber kaum. Kein Wunder, sind ­immer mehr Leute auf Unterstützung angewiesen.

Höherre Steuern (Bild: GCAN)

Höherre Steuern (Bild: GCAN)

Kürzlich titelte der «Blick» gross: «Es geht uns besser, als wir meinen.» Inhalt der Story: Vor zehn Jahren habe die Börse geboomt. Die Banken hätten fette Gewinne eingefahren. Ein Jahr später seien nach der Bankenkrise ganze Volkswirtschaften am Abgrund gestanden. Seither habe die Schweiz ­einen Drittel der Industriejobs verloren und die Grossbank UBS retten müssen. Die Finanzkrise sei zwar nicht ausgestanden, heisst es im «Blick» weiter, aber: «Der Schweiz geht es besser als vor zehn Jahren.» Laut Chefredaktor Christian Dorer zeigen die Zahlen sogar: Den Schweizern geht es so gut wie noch nie.

Die «Blick»-Leser glauben das nicht so recht: «Wieso stimmt mein Umfeld nicht mit den Zahlen überein?», fragt ein Leser aus Bern auf der «Blick»-Website. Ein anderer ist überzeugt, dass es inzwischen viel mehr Menschen gibt, die unter dem Existenzminimum leben. [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift saldo und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift saldo und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Krankenkassenprämien für teure Spitalwerbung

«Kann ich Weiter­bildungs­kosten abziehen?»

Steuern: Der Staat verzinst besser als die Banken

Aktuelles Heft

Aktuelle Ratgeber

Jetzt Prämien vergleichen

SBB-Kundendienst

Der SBB-Kundendienst verlangt für telefonische Auskünfte Fr. 1.16/min. Für eine Antwort auf eine E-Mail-Anfrage warten Kunden durchschnittlich 20 Stunden (siehe saldo-Artikel hier).

Schlüsselfundmarke

Geldberatung

Hier können Sie eine Frage an unsere Geldberatung stellen.

Aufruf

Haben Sie schlechte Erfahrungen mit Unternehmen aus dem Finanz-, Steuer-, Vorsorge- oder Versicherungsbereich gemacht?

Reklamieren Sie hier

Reklamieren wird einfach

Unsere Handy-Apps

E-Nummern für Apple und Android

Kostenloser Budget-Alarm für Apple und Android

Merkblätter

Pensionskassenausweis richtig lesen
Maklertipps für Hausverkäufer
Versicherungssumme bei Hausratsversicherung überprüfen

Volksinitiative

Volksinitiative.png

Die Bundesbetriebe sollen nicht Gewinn erwirtschaften, sondern den Bürgern einen guten und bezahlbaren Service bieten.

Aktuelle Merkblätter

Aktuelle Musterbriefe

Aktuelle Tests

Kostenloser Ratgeber für Menschen mit Behinderung