Nach Amvac nun 1Systems? Die Salfried AG und ihr Chef Artan Qelaj haben vielen Anlegern ­Aktien des Pharma-Unternehmens Amvac verkauft und dabei hohe Provisionen kassiert. Nun ist die Amvac in Konkurs, die Anleger verlieren alles (K-Geld 4/2016).

Qelaj hat mit seiner Salfried auch Aktien der 1Systems Holdings AG in Zug verkauft. Diese wollte mit dem Internetspiel ­«Hero Poker» Geld verdienen. K-Geld kennt zwei Käufer, die in diese Papiere insgesamt 670000 bzw. 1,34 Millionen Franken investierten. Für eine ­Aktie zahlten die Käufer einen Preis von Fr. 3.35.

Jetzt haben die Zuger Be­hörden die Liquidation der 1Systems Holdings verfügt. Das Unter­nehmen hatte keine Revisionsstelle gefunden, welche die Verant­wortung für die Rechnungs­prüfung übernehmen wollte.

Verwaltungsrat René Berlinger von der 1Systems Holdings sagt gegenüber K-Geld, die bisherigen Aktionäre würden Aktien einer Auffanggesellschaft in Hongkong erhalten. Ob diese mit Internetspielen je Geld verdienen wird, steht aber in den Sternen. Bis ­anhin hatte die 1Systems Holdings nur Verluste geschrieben.