Geldverwaltung: Anlage-Roboter ersetzen den Bankberater

K-Geld 04/2015 vom

von

Sparer können Geld selber und kostengünstig über Internet-Plattformen ­an­legen. Sie sollten dafür aber mindestens Grundkenntnisse über Wertschriften besitzen.

Anlegen per Internet-Plattform: Praktisch, wenn man selber günstig ETFs & Co. kaufen will (Bild: GETTYIMAGES)

Anlegen per Internet-Plattform: Praktisch, wenn man selber günstig ETFs & Co. kaufen will (Bild: GETTYIMAGES)

Wer seine Geldanlagen über eine Bank bewirtschaftet, wird häufig arg zur Kasse gebeten: Depot­gebühren, Kauf- und Verkaufskommissionen, Kosten der Fonds und anderer Produkte, Preise von Paket- oder Mandatslösungen – sie alle schlagen schnell einmal mit 1,5 Prozent der Anlagesumme zu Buche. Jedes Jahr. Hohe Kosten schmälern aber meist die Rendite.

Geld anlegen kann auch viel günstiger sein. Eine Möglichkeit sind Internet-Plattformen. Sie funktionieren ohne teure Bank­filialen und Berater. Zudem setzen sie ETFs ein (Exchange Traded Funds), also günstige börsenkotierte Indexfonds. So lassen sich die Gesamtkosten schon ab kleinen Investi­tionssummen auf weniger als  1 Prozent pro Jahr drücken (siehe Anhang).

Roboter kontrolliert das gewählte Risiko und macht Anlagevorschläge

Das VZ Vermögenszentrum bietet nebst anderen auch ein solches Anlagemodell an: «Anlegen mit ETF». Es existiert seit 2011. [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift K-Geld und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift K-Geld und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Anlegen im Ausland: Wann sich die Währungsabsicherung lohnt

Im Internet führen viele Wege zu Crowdhouse

Internet: Mehr Sicherheit in fünf Schritten

Buchtipp zum Thema

KMU: So nutzen Sie das Internet

Aktuelles Heft

Aktuelle Ratgeber

Jetzt Prämien vergleichen

Kantonalbank

Der Chef der ZKB kassierte im letzten Jahr 2,07 Mio Franken – 25 Prozent mehr als 2011. Bei anderen Kantonalbanken ist es ähnlich. Die Löhne der Angestellten stiegen im Schnitt nur um 5,5 Prozent (siehe saldo).

Schlüsselfundmarke

Geldberatung

Hier können Sie eine Frage an unsere Geldberatung stellen.

Aufruf

Haben Sie schlechte Erfahrungen mit Unternehmen aus dem Finanz-, Steuer-, Vorsorge- oder Versicherungsbereich gemacht?

Reklamieren Sie hier

Reklamieren wird einfach

Unsere Handy-Apps

E-Nummern für Apple und Android

Kostenloser Budget-Alarm für Apple und Android

Merkblätter

Pensionskassenausweis richtig lesen
Maklertipps für Hausverkäufer
Versicherungssumme bei Hausratsversicherung überprüfen

Aktuelle Merkblätter

Aktuelle Musterbriefe

Aktuelle Tests

Kostenloser Ratgeber für Menschen mit Behinderung