K-Tipp rechnet mit «wirklichkeitsnäheren» Zahlen

K-Tipp 16/2018 vom

von

Rentner werden ­weniger alt, als die Politiker behaupten. Das zeigte der K-Tipp in der letzten Aus­gabe. Bei einigen Lesern führte das zu Fragen.

AHV-Ausgleichskasse: Die besten Daten für Rentenberechnungen (Bild: ULI NUSKO)

AHV-Ausgleichskasse: Die besten Daten für Rentenberechnungen (Bild: ULI NUSKO)

Sind die Berechnungen des K-Tipp mit denen des Bundesamts für Sta­tistik (BFS) vergleichbar?», fragte Leser M. V. aus Zürich den K-Tipp. Ein an­derer Leser schrieb: «Weshalb vergleicht der K-Tipp Daten aus der Vergangenheit mit den Zukunftsprognosen des Bundesamts?» 

Das hat der K-Tipp nicht gemacht. Die Lebenserwartung wird immer anhand von Daten aus der Gegenwart berechnet. Sowohl das Bundesamt für Statistik als auch der K-Tipp nehmen dafür die Anzahl aller Lebenden und Verstorbenen. Für die Frage, wie lange die AHV durchschnittlich Renten bezahlen muss, ist allerdings nur noch die Lebensdauer der über 65-Jährigen von Bedeutung.

Der K-Tipp entnahm diese Daten der AHV-Statistik der letzten 26 Jahre. [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift K-Tipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift K-Tipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Arbeiten im AHV-Alter: Rentner profitieren von Freibetrag

Rentner haben 45 Milliarden auf der hohen AHV-Kante

Rentenreform: Propaganda statt Informationen