Wer Quellensteuer zahlt, fährt oft günstiger

K-Geld 04/2018 vom

von

Ausländische Angestellte zahlen in der Schweiz in den ersten Jahren eine Quellensteuer. Die Arbeitgeber müssen ihnen diese Einkommenssteuer direkt vom Lohn abziehen. Das ist häufig günstiger als die normale Besteuerung.

Quellensteuerpflichtige Ausländer sind gegenüber normalen Steuerzahlern meist im Vorteil: Empfang des Steueramts der Stadt Zürich (Bild: ULI NUSKO)

Quellensteuerpflichtige Ausländer sind gegenüber normalen Steuerzahlern meist im Vorteil: Empfang des Steueramts der Stadt Zürich (Bild: ULI NUSKO)

Schweizerinnen und Schweizer geniessen bei ihren Steuer­behörden einen Vertrauensvorschuss: Sie deklarieren ihre Einkommen und Vermögen selbst und werden dann auf dieser Basis besteuert. Das gleiche Wohl­wollen geniessen Ausländer, die schon mindestens fünf Jahre in der Schweiz leben und eine ­Niederlassungsbewilligung haben. Oder diejenigen, die mit einer Schweizerin beziehungsweise ­einem Schweizer verheiratet sind.


 


Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift K-Geld und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift K-Geld und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Darf ich mein Einkommen glätten?

Rentnerparadies am Mittelmeer - mit steuergünstigem Klima

Arbeitsrecht für Teilzeitler - Nebenjob: Mache ich dann Schwarzarbeit?